NEU - erhalte automatisch 10% Rabatt ab einer Bestellmenge von 6 Kartons COMPLETE, LIGHT oder ACTIVE. Verschiedene Sorten wählbar!

Shop
  • Dein Ziel
  • fachwelt
  • all in® einkaufen
  • Add description, images, menus and links to your mega menu

  • Rezeptwelt
  • Ess-Emotionen in der Advents- und Weihnachtszeit

    Dezember 09, 2020 4 min lesen.

    Ess-Emotionen in der Advents- und Weihnachtszeit

    Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, ob du ein „Emotions-Esser“ bist? In diesem Fall greifst du öfters zu Keksen, Schokolade oder pikanten Snacks als dir lieb ist. „Emotions-Essen“ aufgrund von Traurigkeit, Stress, Wut oder auch Wohlbefinden hat wohl jeder schon einmal erlebt. Dabei steckt nicht wirklich Hunger dahinter, sondern zumeist die Regulation unserer Emotionen. Gerade die Advents- und Weihnachtszeit kann uns vermehrt dazu verleiten. Einerseits beschert uns diese Zeit viele Köstlichkeiten wie beispielsweise Festtagsessen doch andererseits bringt sie oft tagelanges trübes Wetter.

    Bei negativen oder positiven Gefühlen wird anstatt einer ausgewogenen Hauptmahlzeit gerne zu Snacks und Naschereien gegriffen. Dies hat häufig eine erhöhte Kalorien- und Zuckeraufnahme zur Folge und kann Übergewicht begünstigen.

    Insbesondere neigen Frauen, Menschen mit Übergewicht sowie einem gezügelten Essenstildazu sich bei negativen und positiven Emotionen zu überessen. Laut Untersuchungen soll Stress, Zeitdruck und Traurigkeit eine Reduktion von geschmacksbasiertem Essen und somit emotionales Überessen zur Folge haben. Positive Gefühle gehen wiederum mit geschmacksorientierter Nahrung einher. Überdies essen Menschen in Gesellschaft, und dem daraus resultierendem Wohlbefinden, beinahe 30 bis 50 % mehr als allein. Dahinter steckt die sogenannte „soziale Aktivierung“ des Essverhaltens. Bei Ärger und Angst wird tendenziell weniger gegessen.      

    iStock Dinner   

    Empfehlungen, um emotionalen Heißhunger-Attacken entgegenzusteuern:

    • Regelmäßige, ausgewogene und ballaststoffreiche Haupt- und Zwischenmahlzeiten; damit werden Heißhunger-Attacken aufgrund einer Fehlernährung bzw. eines rasant absinkenden Blutzucker-Spiegels vermieden
    • all in® LIGHT Protein Drink und all in® LIGHT Protein Water um in stressigen Alltagssituationen Heißhunger-Attacken durch eine ideale Zwischenmahlzeit abzufangen; Highlights: wenig Kalorien, hochwertiges Eiweiß, low carb & no fat, 13 Vitamine und 14 Mineralstoffe, leckerer Geschmack, praktisch verpackt und somit immer dabei; Perfekt für deine körperliche und geistige Fitness
    • Vorstellung von entspannten Bildern (z.B.: am Strand, Urlaub, usw.) bei aufkommenden Stresssituationen; dabei wird von „Quellenbildern“ gesprochen
    • Keine Verbote – es ist sinnvoller sich ein paar Kekse direkt nach einer Hauptmahlzeit zu gönnen als zu verbieten; durch Verbote neigt man dazu, noch häufiger und mehr zu essen
    • Schatzkiste mit Süßigkeiten und Snacks oder Keksdose mit einer gewünschten Stückanzahl für eine Woche vorbereiten und selbst entscheiden, ob täglich ein kleines Stück oder alles auf einmal gegessen werden soll
    • Auf sein Inneres hören – darauf achten, ob der Hunger physischer oder emotionaler Natur ist
    • Dem Körper Achtsamkeit entgegenbringen – sich selbst annehmen und positive Alltagssituationen bewusst wahrnehmen; diverse Methoden können hier unterstützen: Yoga, Spaziergänge in der Natur, Handarbeiten etc.
    • therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen – wenn Essattacken immer häufiger vorkommen und den Alltag bestimmen, kann eine professionelle Hilfe von Vorteil sein

    Tipp: Ab und zu ist ein wenig Zucker lecker und kann auch empfohlen werden (siehe Tipps oben). Falls du jedoch Kalorien und Kohlenhydrate sparen möchtest, kannst du Zucker in selbstgebackenen Keksen und Kuchen 1:1 durch Erythrit* ersetzen (Anmerkung: geringere Haltbarkeit).

    Überdies kann mit den all in® PURE Produkten jedes Rezept mit Proteinen oder Ballaststoffen aufgewertet werden. Dafür wird einfach eine gewisse Menge an Nüssen, Kokos oder Mehl durch das all in® PURE Protein- oder Ballaststoffpulver ersetzt. Da dies aufgrund der Back- und Geschmackseigenschaften limitiert ist, können ca. 5-6 g all in® PURE Protein oder Ballaststoff Pulver pro Portion (= 5 Kekse, 1 Stück Kuchen, 1 Tasse Getränk) verwendet werden.

    Beispiel: Ein Grundrezept für 20 Makronen (bei 4 Personen à 5 Stück) ist mit 200 g Kokosflocken angegeben. Stattdessen werden 175 g Kokosflocken und 24 g all in® PURE Ballaststoff Pulver (4 Sticks) verwendet.

    *erhältlich in Drogeriemärkten und über das Internet

    Ballaststoff- und proteinreiche Low-Carb-Rezept für die Advents- und Weihnachtszeit

    Kokosmakronen:

    iStock Makronen Rezept mit all in

    Zutaten:

    4 Sticks all in® PURE Ballaststoff Pulver

    4 Eiklar aus Eiern

    175 g Kokosraspeln

    180 g Erythrit (fein gemahlen)

    50 g dunkle Schokolade 85% Kakaoanteil

    1 Prise Salz

     

    Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze bzw. 150 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    2. Erythrit im Standmixer nochmal kurz fein mahlen.
    3. 4 Eier jeweils aufschlagen, trennen und Eiklar in einer Schüssel mit einer Prise Salz mittels eines Handrührgeräts sehr steif zu Eischnee schlagen und das Erythrit einrieseln lassen.
    4. Kokosraspeln und all in® PURE Ballaststoff Pulver
    5. Mit dem Teelöffel ca. 20 kleine Häufchen auf ein Backblech setzen und 15-20 Minuten backen, bis die Oberfläche ganz leicht braun wird.
    6. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
    7. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die kalten Kokosmakronen mit einem Löffel oder Pinsel in Linien "kleksen".

     

    Tipp: Kokosraspeln können durch alle Nusssorten (Mandeln, Haselnüsse) ersetzt werden und man benötigen dadurch auch kein Mehl.

    Gewürzkuchen

    iStock Gewürzkuchen mit all in

    Zutaten:

    40 g all in® PURE Protein Pulver

    330 g Dinkelmehl (z.B. Typ 630)

    2 TL Backpulver

    100 g Erythrit (fein gemahlen)

    4 EL Reissirup

    40 g Backkakao

    1 Prise Salz

    1/4 TL Muskat

    1 TL Lebkuchengewürz

    1/2 TL Zimt

    60 g dunkle Schokolade 85% grob gehackt

    2 Eier

    400 ml Milch oder Soja-Drink (ungesüßt)

    85 g Apfelmus (ungezuckert)

    50 ml Rapsöl oder Walnussöl

     

    Für die Glasur:

    80 g Erythrit (fein gemahlen)

    Saft einer Zitrone

     

    Zubereitung:

    1. Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auskleiden.
    2. In einer Schüssel Mehl mit all in® PURE Protein Pulver, Erythrit, Backkakao, Backpulver, Salz, Gewürzen und gehackter Schokolade vermischen und beiseitestellen. In einer anderen Schüssel die Milch mit den Eiern, dem Öl und Apfelmus sowie Reissirup mittels Schneebesen verrühren.
    3. Die Mehlmischung vorsichtig nach und nach zur Milchmischung hinzugeben und mit einem Handrührgerät vermengen, bis alles zu einer homogenen Masse vermischt ist.
    4. Den Teig in die ausgekleidete Kastenform gießen.
    5. Den Gewürzkuchen für ca. 60 min backen. Stäbchenprobe: Mit einem Holzstäbchen testen, ob alles durchgebacken ist.
    6. Den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür abkühlen lassen.

    Für die Glasur:

    1. Erythrit im Mixer nochmal kurz fein mahlen und in eine Schüssel geben.
    2. Mit Zitronensaft vermengen und alles mit einem Pinsel verrühren, bis eine zähflüssige Masse entsteht.
    3. Abgekühlten Kuchen damit bestreichen und festwerden lassen.

     

    Hot White Chocolate

    iStock Gewürzschokolade mit all in

    Zutaten (für 2 Portionen):

    500 ml all in® LIGHT Protein Drink Vanille (2 Packungen à 250 ml)

    60 g weiße Schoko-Drops

    einen Schuss Milch (max. 1,5 % Fett)

    Ggf. ein Prise Zimt oder Backkakao

     

    Zubereitung:

    1. Zwei Packungen all in® LIGHT Protein Drink öffnen, in einen Topf gießen und auf mittlerer Stufe langsam erhitzen, jedoch nicht kochen lassen.
    2. Weiße Schoko-Drops hinzufügen und diese unter Rühren schmelzen lassen. Topf von der Herdplatte beiseitestellen.
    3. Mit einem Handrührgerät oder einem Milchschäumer etwas Milch zu einem Milchschaum schlagen.
    4. Die warme „Hot White Chocolate“ in 2 große Tassen füllen, den Milchschaum als Topping aufsetzen und mit einer Prise Zimt oder Backkakao bestreuen

     

    Das all in® Team wünscht dir eine schöne und genussvolle Advents- und Weihnachtszeit!

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.